Mittwoch, 29. März 2017

Pflegenotstand stoppen: 100 000 Pflegekräfte mehr!

Pressemitteilung DIE LINKE. Kreisverband Meißen vom 27.03.2017:

Rund 100 000 Pflegekräfte fehlen gegenwärtig in Deutschland, haben Experten errechnet. Die Folge spüren viele Patientinnen und Patienten, Pflegbedürftige sowie die Pflegenden selbst am eigenen Leibe. Stress, körperliche Überlastung, hoher Krankenstand beim Pflegpersonal, mangelnde Hygiene sowie fehlender, menschlicher Umgang sind keine Seltenheit.
 
DIE LINKE Meißen will mit einer
Aktionswoche vom 3. Bis 7. April 2017 auf diese Umstände aufmerksam machen und Lösungsansätze vorstellen. 
 
Den Auftakt bildet eine 
 
Podiumsdiskussion am Montag, dem 3. April 2017 um 19.00 Uhr im Hotel Mercure Riesa.
 
Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:
  • MdB Harald Weinberg (DIE LINKE, gesundheitspolitische Sprecher der Linksfraktion im Deutschen Bundestag),
  • MdL Horst Wehner (Vizepräsident Sächsischer Landtag und Landesverbandsvorsitzender VdK Sachsen e.V.,
  • Herr Zeidler, Verwaltungsdirektor der Elblandkliniken,
  • eine Gesundheitsexpertin von Verdi. und
  • Bärbel Heym (Moderation, Vorsitzende der Kreistagsfraktion DIE LINKE).
An den folgenden Tagen
(4. April in Großenhain und Coswig, 5. April in Riesa, 6. April in Meißen, 7. April Radebeul) werden die Bürgerinnen und Bürger an Aktions-Infoständen zu dieser Thematik informiert und es werden Unterschriften für eine bundesweite Petition gesammelt, welche am Tag der Pflege am 12. Mai ihren Abschluss findet. Gleichzeig werden sich kommunale Abgeordnete der LINKEN „vor Ort“ in medizinischen und Pflegeinrichtungen über die aktuelle Lage informieren.
 
Weitere Auskünfte erteilt der Geschäftsführer des Kreisverbandes DIE LINKE Harald Kühne (Telefon 03522 5598270)

 
Wir bitten um Unterzeichnung des Aufrufs für mehr Pflegepersonal: 
 
https://www.die-linke.de/nc/100000/
 

Herr Gesundheitsminister Gröhe,
...
in deutschen Krankenhäusern fehlen 100 000 Pflegekräfte. Die Folgen sind bekannt: fehlende Zuwendung, mangelnde Hygiene, mehr Unfälle.
Ich fordere Sie auf: Handeln Sie! Die Bundesregierung muss dringend per Gesetz festlegen, wie viele Pflegekräfte für wie viele Patienten und Patientinnen vorhanden sein müssen.
 
 

Mittwoch, 1. März 2017

Ein interessanter Termin

Film "Female Agents-Geheimkommando Phoenix"
Gedenkstätte Zeithain
Foto: R. Heinrich

Wir möchten auf einen interessaanten Termin aufmerksam machen.

Die Stiftung Sächsische Gedenkstätten, Gedenkstätte Ehrenhain Zeinhain, lädt am
07.03.2017, um 19:30 Uhr, in den 
Filmpalast Riesa ein.
Female Agents – Geheimkommando Phoenix (Originaltitel: Les femmes de l’ombre, dt.: „Die Frauen im Schatten“) ist ein französischer Historienthriller von Jean-Paul Salomé aus dem Jahr 2008. Der internationale englischsprachige Titel ist Female Agents.
Europapremiere des Films war am 5. März 2008 in Belgien. In Deutschland kam der Film nicht in die Kinos,(WIKIPEDIA)
Im Rahmen der Ausstellung, "Rotarmisten im KZ", im Stadtmuseum Riesa, noch bis 12.03.2017 zu sehen, wird der französische Film "Female Agents-Geheimkommando Phoenix" gezeigt.

Im Frühjahr 1944 tobt der Zweite Weltkrieg in seiner ganzen Brutalität auf dem europäischen Kontinent. In London werden vier französische Resistance-Kämpferinnen in einen geheimen Plan der Briten eingeweiht. Unter der Führung von Louise Desfontaines (Sofie Marceau) und ihres Bruder Pierre sollen sie einen britischen Geologen, der im Dienste des Militärs steht, aus deutscher Gefangenschaft befreien. Darüber hinaus ist es ihr Auftrag, den deutschen SS-Offizier Heindrich (Moritz Bleibtreu) zu liquidieren. Dieser ist sehr nahe dran, die alliierten Pläne einer Invasion in die Normandie aufzudecken.

Der 2008 veröffentlichte Film basiert auf der Lebensgeschichte von Lisa de Baissac, eine von 60 Agentinnen, die während des Zweiten Weltkrieges für den britischen Geheimdienst SOE tätig waren.

Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen unter:
http://ehrenhain-zeithain.de

Unsere beliebtesten Beiträg seit Blog-Beginn