Freitag, 27. Januar 2017

Sowjetische Militärmedizinerinnen in Ravensbrück





Ausstellungseröffnung
Kriegsgefangene Rotarmistinnen im KZ –
Sowjetische Militärmedizinerinnen in Ravensbrück

Einladungskarte
Am Vorabend des 27. Januar 2017 wurde die Ausstellung zu den Lebensgeschichten von sowjetischen Militärmedizinerinnen im Museum der Großen Kreisstadt Riesa eröffnet. Neben dem Landrat Arndt Steinbach, dem Oberbürgermeister von Radebeul Bert Wendsche, zahlreichen Stadträten waren auch viele interessierte Bürger der Einladung gefolgt, dass der Raum bis auf den letzten Platz ausgelastet war.
Nach den Grußworten des Oberbürgermeisters Marco Müller  folgten Grußworte und Einführungen in die Ausstellung durch Frau Margot Blank und Frau Dr. Ramona Saavedra Santis.
Diese Ausstellung führt uns einmal mehr vor Augen, wie unmenschlich ein Krieg ist. Junge Frauen werden durch Gesetz bzw. moralisch getrieben an die erste Front in den Krieg geschickt. Ihre Aufgabe war es, Leben zu retten unter Einsatz des eignen. Das war und ist nicht der Traum einer jungen Frau, damals nicht und heute auch nicht.
Die Ursache für diesen furchtbaren Krieg, waren Menschenverachtung und Fremdenhass. Leider werden auch heute wieder Verachtung und Hass gegen Menschen mit anderer Weltanschauung, anderer Hautfarbe und geschlechtlicher Ausrichtung geschürt. Wir müssen endlich aus der Geschichte lernen. Nur im friedlichen Miteinander wird sich die grausame Geschichte nicht wiederholen.
Darum treten wir konsequent gegen Fremdenhass und für gegenseitige Achtung und Toleranz ein.

Die Ausstellung ist vom 27. Januar bis 12. März 2017 im Stadtmuseum Riesa zu besichtigen.

Uta Knebel

Unsere beliebtesten Beiträg seit Blog-Beginn