Freitag, 29. Mai 2015

Unser Landratskandidat Thomas Gey in Riesa - Jede Stimme zählt!

Thomas Gey mit seinen Verbündeten auf dem Mannheimer Platz in Riesa (Foto T. Gey)
Gemeinsame warben am 28. Mai 2015 die Vertreter der Bündnisparteien für den gemeinsamen Kandidaten zur Landratswahl Thomas Gey.
In zahlreichen Gesprächen machten wir Passanten auf die Ziele aufmerksam, für die wir gemeinsam stehen.
Wir nutzen den Info-Stand, Freunde und Bekannte zu begrüßen, die Unentschlossenen zu überzeugen unserem Kandidaten ihre Stimme zu geben und die Nichtwähler auf ihr WahlRECHT hinzuweisen und sie zur Wahlteilnahme zu bewegen. Jede Stimme zählt!  

OV Riesa

Kandidatenrunde in Strehla - Tobias Dietrich will Bürger beteiligen

Uta Knebels Foto.
Tobias Dietrich in der Kandidatenrunde (Foto U. Knebel)





Ein Kompliment an die Strehlaer, die zahlreich zur Podiumsdiskussion in den Lindenhof geströmt waren. Die vier Kandidaten kamen bei den Fragen des Journalisten nicht wenig ins Schwitzen. Ein heißes Thema - die B 182 als Ortsumfahrung. Wie auch andernorts kommen zufällig zu Wahlzeiten die Vertreter der Bundespolitik und hinterlassen vage Hoffnungen für das Gelingen der Umgehungsstraße. Was in Riesa seit Jahren funktioniert, kann doch in Strehla nicht falsch sein, oder?
Ein weiteres Thema das "Märchenschloss". Wie es damit weitergehen soll, möchte Tobias Dietrich gern mit den Bürgern von Strehla gemeinsam entscheiden. Von Bürgernähe haben alle Kandidaten gesprochen, Bürgerbeteiligung ist ein Schritt weiter! Am 7. Juni 2015 können die Bürger in Strehla entscheiden, ob es anders werden soll. Wir hoffen auf eine gute Wahlbeteiligung, denn jede Stimme zählt.

Montag, 18. Mai 2015

Ein Abschied



Fassungslos stehen wir vor dem Unbegreiflichen.                                        

Unser Genosse, Freund und Weggefährte Claus Müller ist nicht mehr unter uns.


Mit ihm verlieren wir einen einsatzbereiten und von allen geschätzten Mitstreiter. Er war stets freundlich, geduldig und hilfsbereit. Sein Können und seine menschlichen Qualitäten sicherten ihm die Achtung all derer, die ihm begegneten.
Sein Tod ist ein harter Schicksalsschlag für seine Familie, der unser tief  empfundenes Mitgefühl gilt.

Sein Andenken werden wir in Ehren bewahren.



H. Isopp                U. Knebel 
Ortsverband          Stadtfraktion
DieLinke.Riesa       DieLinke.Riesa

Freitag, 8. Mai 2015

Einklang aller demokratischen Parteien im Riesaer Stadtrat im ehrenden Gedenken an die Befreiung von der NS-Diktatur im Mai 1945

Der gemeinsamen Einladung von Oberbürgermeister Marco Müller und den Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates der Großen Kreisstadt Riesa sind zahlreiche Gäste gefolgt.
Schüler, OB Marco Müller, Uta Knebel, Stefan Schwager, Andreas Näther und Helmut Jähnel (Bild T. Sittmann)
Schüler trugen Erinnerungen von einer Riesaerin vor, die sie in ihrem Tagebuch festgehalten hatte. Einen feierlichen Rahmen erfuhr die Gedenkfeier weiter durch die mahnenden Worte des Oberbürgermeisters und ebenso durch die musikalische Umrahmung des Blasorchesters Riesa unter der Leitung von Herrn Haufe.

Allen ein herzliches Dankeschön für das Gelingen dieser ehrenvollen Gedenkfeier.

Bild T. Sittmann
Im Anschluss an den Festakt vor dem Städtischen Museum ehrten die Mitglieder und Sympathisanten der Partei DIE LINKE die Opfer des Zweiten Weltkrieges am Denkmal für die gefallenen Soldaten.




OV Riesa

Gleichheit und Freiheit der Menschen darf nicht erneut in Frage gestellt werden

Liebe Leser unseres Blog,

wir wollen Ihnen nicht Auszüge aus der Erklärung unseres
Landesvorstandes vorenthalten, die da lautet:  

Erklärung des Landesvorstand zum 8. Mai: „Tag der Befreiung, Tag des Sieges über die Unmenschlichkeit“

Am morgigen 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung zum 70. Mal. Der Landesvorstand der sächsischen Linken verabschiedete aus diesem Anlass eine Erklärung. In dieser heißt es: 

„Europa und die Welt gedenken dem 8. Mai als Tag der Befreiung vom Faschismus. An diesem Tage endete in Europa nicht nur ein fast sechsjähriger Krieg, der von Deutschland ausging und Millionen von Toten forderte. Es endete auch das 12-jährige faschistische Terrorregime in Deutschland und den besetzten Ländern, das so konsequent wie unmenschlich unzählige Menschen aus unterschiedlichsten Gründen – ob Herkunft, Weltanschauung, Religionszugehörigkeit oder wegen körperlicher Beeinträchtigungen – verfolgte, verschleppte und ermordete. Wer nicht in die Ideologie der Nazis passte, musste mit dem Schlimmsten rechnen.“

Jedoch wäre es falsch, so die Erklärung, das Phänomen des deutschen Faschismus allein auf Hitler und seine Helfer zu reduzieren. „Die Tendenz, das deutsche Volk als erstes Opfer des Faschismus anzusehen, darf nicht unwidersprochen bleiben. Vielmehr gelangten die Nazis durch die Mittel eines demokratischen Systems und unter hoher Zustimmung der Bevölkerung an die Macht.“

Mittwoch, 6. Mai 2015

Tag zum ehrenden Gedenken


Wie in jedem Jahr, werden wir auch in diesem am Denkmal der Verfolgten des Nationalsozialismus Gebinde niederlegen. (Bild U. Knebel)


Am Freitag, den 8. Mai 2015, 17.00 Uhr  

werden die Menschen gemeinsam der Befreiung vom Hitlerfaschismus und den Opfern des Zweiten Weltkrieges feierlich gedenken. 
Die, vom Oberbürgermeister Marco Müller und den Fraktionsvosrsitzenden des Stadtrates Stefan Schwager, Helmut Jähnel, Andreas Näther und Uta Knebel gemeinsam initiierten Gedankfeier findet am neuen Denkmal am 

Poppitzer Platz vor dem Gebäude des Stadtmuseums und der Bibliothek statt. 

Wir laden alle Bürger zu der feierlichen Gedenkveranstaltung ein.

Kriegsveteranen am Denkmal im Ehrenhain Zeithain(Bild U. Knebel)
Im Anschluss werden wir den Gefallenen der Roten Armee auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof die Ehre erweisen.

DIE LINKE Riesa
Ortsvorstand


Unsere beliebtesten Beiträg seit Blog-Beginn